Projekt Beschreibung

Mona Petri

„Gemeinsam lachen verbindet, befreit und tröstet.

Gerade wenn sich das Leben von seiner dunkeln Seite zeigt, ist es wichtig zwischendurch zu spüren, dass Schwarz nicht die einzige Farbe ist. Und dass man – mit all dem Schweren, was man zu tragen hat – doch dazugehört zum grossen Ganzen. Das macht Cinema for Life. Und ich bin stolz und glücklich, dabei zu sein!“

Mona Petri, Tochter des Musikers und Komponisten Daniel Fueter und der Flötistin Anna-Katharina Graf sowie Enkelin der Schauspielerin Anne-Marie Blanc, wuchs in ihrer Geburtsstadt Zürich auf und machte hier, unterbrochen durch einen einjährigen Aufenthalt in Russland, ihre Matura. Zunächst arbeitete sie als Übersetzerin, Kellnerin und Altenpflegerin. Schliesslich besuchte sie bis zu ihrem Abschluss 2001 die Hochschule für Musik und Theater Bern. Anschliessend bekam Mona Petri ein Engagement am Landestheater Tübingen, wechselte aber bereits nach einem Jahr an das Badische Staatstheater Karlsruhe. Seit 2007 ist sie Schauspielerin und Dramaturgin bei der freien Schweizer Theatergruppe MARIE. Neben ihrer Theaterarbeit ist Mona Petri auch in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Hier firmiert sie bisweilen unter dem alternativen Künstlernamen Mona Fueter. 2003 wurde sie mit dem Schweizer Filmpreis als Beste Darstellerin für ihre Rolle in Feuer und Flamme und bei der Berlinale mit dem Shooting Star Award ausgezeichnet.

Petri spricht neben Hochdeutsch und Schweizerdeutsch noch Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Ehemann, dem Schauspieler Jannek Petri, und der gemeinsamen Tochter in der Schweiz